Archiv für die Kategorie ‘Weinwissen’

Erste Lagen werden umbenannt

Donnerstag, 02. Februar 2012

Einstimmiges Votum der Weingüter für die Fortentwicklung der VDP-Klassifikation: ab Jahrgang 2012 vier Stufen und Große Lagen

Am 25. Januar 2012 fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung der VDP Prädikatsweingüter im DLR Rheinpfalz in Neustadt an der Weinstraße statt. Zentrales Thema war die seit mehreren Monaten intensiv diskutierten Überlegungen zur Weiterentwicklung der VDP-Klassifikation.

Die Delegierten votierten einstimmig für die Beschlussvorlage zur VDP-Klassifikation. Durch den Beschluss wird im Wesentlichen die Nomenklatur der VDP-Klassifikation logischer aufgebaut, die Bedeutung der Lagen als Herkunft der besten Weine gestärkt und das Mittelsegment klarer strukturiert. Die Beschlüsse treten mit dem Jahrgang 2012 in Kraft.

Die Beschlusslage der VDP-Klassifikation:

Drei international renommierte Wein-Spezialisten präsentieren Wein-Kompendium

Dienstag, 17. Januar 2012

Wer sich in der weiten Wein-Welt orientieren möchte, findet in WEIN seine ganz persönliche Bibel. Vier Themen, 120 Artikel und 120 Fotografien schicken den Leser auf 288 Seiten auf eine anschauliche Studienreise durch die Welt eines der ältesten Genussmittel überhaupt.

Wie finde ich im überladenen Supermarktregal den richtigen Wein? Woher weiß ich, ob ein Wein noch gut ist und wie lange kann ich ihn lagern? Wie trinke ich Wein und aus welchem Glas? Antworten auf diese Fragen geben die drei international tätigen Wein-Spezialisten Filip Verheyden, Romana Echensperger und Fiona Morrison jetzt in ihrem gemeinsamen Projekt WEIN.

Qualität bringt Lagerfähigkeit

Montag, 31. Oktober 2011

Viele von uns haben sich schon Gedanken darüber gemacht, was sie denn etwa an Weihnachten der Familie und Freunden für einen Wein zum Essen anbieten. Oder haben ihren Lieblingswein für die kalte Jahreszeit gefunden und eingekauft. Wenn sie größere Mengen an Wein kaufen und diesen zu Hause lagern wollen, sollten sie sich unbedingt darüber informieren, ob der Wein überhaupt lagerfähig ist.
Kleine, relativ schwache Jahrgänge eignen sich nicht unbedingt zur Lagerung, können aber rasch getrunken werden. Generell muss man jedoch sagen, dass der Wein nach der Abfüllung in die Flasche noch keineswegs seine vollkommene Reife erlangt hat. Gerade das Gegenteil ist meist der Fall: der Weine reift in der Flasche weiter und entfaltet so erst seinen speziellen Geschmack. So kann es bis zu 15 Jahren oder noch mehr dauern, bis ein guter Wein seine ganze Reifung beendet hat.
Wenn sie zu Hause größere Mengen auch an hochwertigem Wein lagern, empfehlen wir Ihnen ein Weinbuch zu führen. Tragen sie dort Ihre Weine mit dem entsprechenden Jahrgang un die Zeit, wie lange der Wein gelagert werden kann ein. So behalten sie mit Sicherheit den Überblick und können Ihre Weine richtig genießen.
Die besten Vorraussetzungen seine Weine zu Hause zu lagern bietet natürlich ein Keller. Hier herrscht meist eine relativ konstante Temperatur von ca. 10 bis 12 Grad, was ideal für Weine ist und es ist meist ebenfalls ein bestimmtes Maß an Luftfeuchtigkeit (im Idealfall 60 bis 70%) vorhanden was dafür sorgt, dass der Korken nicht austrocknet.  Je kühler die Temperaturen sind, desto langsamer altert der Wein: Würde man die Temperatur um 10 °C erhöhen, würde ein Wein doppelt so schnell altern. Insbesondere bei einer Lagerung von mehreren Jahren sollte man den Wein auf keinen Fall einer Temperatur von mehr als 15 °C aussetzen, da er dann andere, ungewollte Aromen erhalten kann. Wird der Wein zu kalt gelagert, können Weinkristalle abgeschieden werden.
Wenn Ihnen kein Kelleraum zur Verfügung steht, suchen sie sich einen eher dunklen Raum in der Wohnung, in dem es keine großen Temperaturschwankungen (z.B. durch Heizung oder Sonneneinstrahlung) gibt.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 Next