Mit ‘Fisch-Weißwein’ getaggte Artikel

Neue Geschmacksallianz: Fisch und Rotwein

Mittwoch, 10. August 2011

“Weißwein zu Fisch” lautet eine viel zitierte und auch immer noch in den meisten Fällen angewandte Regel beim Genuss von leckeren Fischgerichten.
Doch immer mehr Fisch-und Weinliebhaber öffnen sich der neuen Genusskombi Fisch und Rotwein. Ein leicht gekühlter und fruchtiger Rotwein ist ein toller Begleiter für gegrillte (gerne auch mit Knobi) Scampis mit Kräutern und Gewürzen. Die Aromenfülle ist einfach toll. Schon jetzt auf dem Weg zum Klassiker ist die Kombination von Thunfisch(achten sie beim Kauf des Fisches z.B. auf das MSC Siegel des Marine Stewardship Council, das Fischer ausweist, die auf Nachhaltigkeit achten) und Rotwein. Sommeliers sind sich einig: toller Begleiter für Thunfisch, der mit leichter Schärfe gewürzt ist, ist ein frischer und fruchtiger Spätburgunder. Denn die Aromen von dunklen Beeren können neben den kräftigen Aromen des Thunfisch bestehen. Vielmehr entsteht durch diese Kombi eine tolle Aromenfülle.
Für die Fisch-Rotwein Kombination gibt es eine einfache Regel: je herzhafter der Fisch zubereitet ist, desto besser versteht er sich mit einem fruchtigen Rotwein. Gegrillte oder gebratene Meerestiere entwickeln Röstaromen (ähnlich wie Fleisch) und eigenen sich deshalb auch zu der Genuss-Kombi mit Rotwein. Und je stärker die Aromen von Knoblauch und Kräutern, Saucen oder Panaden sind desto kräftiger darf der Wein sein. Dabei sollten sie darauf achten, den wein leicht gekühlt zu servieren. Durch die Kühlung werden die Aromen des Rotweins ein wenig gebändigt und er wird zum idealen Begleiter von herzhaften Fischgerichten.
Natürlich wollen wir aber hier nicht an der ursprünglichen Regel -Weißwein zu Fisch- rütteln. Denn gerade Süßwasserfisch, angerichtet in einer milden Sauce mit leichtem Gemüse bevorzgt einen leiseren (weißen) Weinpartner.
Probieren sie es doch einfach mal aus. Meeresgetier in die Pfanne oder auf den Grill (wenn es mal nicht regnet) und dann einen fruchtigen, z.B. Pfälzer Spaätburgunder dazu. Guten Appetit!